Warum Otoplastiken das Gehör besser schützen

Warum Otoplastiken das Gehör besser schützen

Rund 5 Millionen Beschäftigte sind in ihrem Job laut Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gehörgefährdetem Lärm ausgesetzt. Damit gehört Lärm zu den häufigsten Gefährdungen am Arbeitsplatz. In vielen Betrieben ist Gehörschutz als Teil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) daher Pflicht. Häufig verwenden Beschäftigte Standardlösungen, die nicht auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Die ganze Pressemitteilung - hier herunterladen

Zurück