4 Gründe für professionelle Bildschirmbrillen

Warum ist eine Bildschirmbrille sinnvoll?

Aus Sicht eines Arbeitsnehmers können vier Faktoren deutlich machen, dass Sie eine Bildschirmbrille brauchen:

  • Haltungsprobleme oder –schäden
  • Unscharfes Sehen von Tastatur und Bildschirm (trockene Augen, sie blinzeln oft)
  • Schnelle Ermüdungserscheinungen im Arbeitsalltag
  • Kopfschmerzen, die immer wieder währen der Arbeit entstehen

Alle 4 Punkte nennen unterschiedliche gesundheitliche Probleme, die als cvs (Computer Vision Syndrome) bekannt sind. Besonders seit März 2020 viele Menschen im Homeoffice arbeiten und damit an nicht optimal angepassten Bildschirmarbeitsplätzen sitzen, beeinträchtigen diese Faktoren vermehrt die Leistungsfähigkeit. Auf den ersten Blick werden sie nicht immer mit einer Sehschwäche am Arbeitsplatz verbunden. 

Ab ca. 45 Jahren entwickelt sich bei vielen Menschen eine Altersfehlsichtigkeit, die dafür sorgt, dass wesentlich mehr Personen eine Arbeitsplatzbrille benötigen, als es reguläre Brillenträger gibt. Die Standard-Sehhilfe wie Lesebrillen, Kontaktlinsen oder Gleitsichtbrillen, stoßen bei den speziellen Anforderungen und Bedingungen am Arbeitsplatz jedoch an Ihre Leistungsgrenze.

Wie unterscheiden sich Bildschirmbrillen von Gleitsichtbrillen?

Bildschirmbrillen unterscheiden sich von Gleitsichtbrillen in der Ausgestaltung des Sichtfeldes.

Gleitsichtbrillen sind optimiert für Fernsicht und Lesen. In der Zwischenentfernung 1m weisen diese selbst bei Hightech Gläsern die kleinsten scharfen Sehbreiten auf. Genau in dieser Entfernung steht Ihr Bildschirm. Um mit einer Gleitsichtsichtbrille in diesen Schärfenbereich zu gelangen muss der Nutzer den Kopf deutlich heben. Diese unnatürliche Zwangshaltung erzeugt zusätzlich die Nackenschmerzen.

ForSec Bildschirmbrillen sind optimiert für den Sehkomfort im Nah- und Zwischenbereich mit Schärfentiefen bis in den Raum. Unsere Gläser bieten bis 30% breitere Sehfelder gegenüber Standard-Bildschirmbrillen, da wir nur beste Qualität verarbeiten. Durch Ihren hohen Grad der Individualisierbarkeit ermöglichen ForSec Bildschirmbrillen eine ergonomische Haltung auch an Ihrem individuellen Arbeitsplatz bei bestmöglicher Sehleistung. Denn für die Anfertigung Ihrer Bildschirmpräzisionsoptiken analysieren wir sowohl Ihr Nutzungsverhalten, die aktuell genutzten Brillenwerte, deren Optimierungsbedarf, als auch die Sehabstände an Ihrem Arbeitsplatz. All diese Parameter fließen dann in Ihre Maßanfertigung für perfekten Sehgenuß ein.

Jeder Arbeitsplatz muss individuell vermessen werden, dann gibt es auch die wirklich passende Brille. (Grafik © ForSec)
Jeder Arbeitsplatz muss individuell vermessen werden, dann gibt es auch die wirklich passende Brille. (Grafik © ForSec)

Welche Anforderungen bestehen an Bildschirmbrillen?

Die Qualitätsanforderungen an Bildschirmarbeitsplatzbrillen sind sehr hoch. Sie müssen eine lange Zeit des Tages gern getragen werden und auch für Mitarbeiter einen hohen Tragekomfort bieten, die es nicht gewohnt sind täglich eine Brille zu tragen.

Die Bildschirmarbeitsplatzbrillen von ForSec bieten von federleichten Titanfassung über modische Kunststofffassungen bis hin zu trendigen Edelstahl und Halbrandfassungen für jeden einen modischen Akzent. Die Gläser sind aus leichtem Kunststoff mit Vergrößerungseffekt für höchste Sehleistung. Auch ein Schutz vor Blaulicht kann selbstverständlich aufgebracht werden.

Ebenfalls von großer Bedeutung ist die Entspiegelung der Brille. Diese verhindert, dass sich das Licht auf dem Brillenglas spiegelt anstatt ins Auge zu gelangen. Der Reflexionsverlust und damit Sehverlust einer Standardbrille beträgt ca. 10%, währen die Qualitätsentspiegelung bei ForSec nur ca. 1% Reflexionsverlust hat. Das steigert die Sehqualität erheblich. 

Wann bezahlt der Arbeitgeber die Bildschirmbrille?

Für Arbeitnehmer, die täglich an einem Bildschirmarbeitsplatz sitzen trägt der Arbeitgeber die Kosten für eine Bildschirmarbeitsplatzbrille.

Allen Alterssichtigen mit einer Tätigkeit am Bildschirm stehen spezielle Bildschirmarbeitsplatzbrillen zu, welche vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden müssen. Grundlage hierfür ist das Arbeitsschutzgesetz § 4 ArbSchG Anhang Teil 4 Abs. 2 Punkt 1. Hier werden die Grundlagen genau aufgeführt. Ferner gilt die Bildschirmbrille gemäß Berufsgenossenschaftlicher Information (BGI) 786 §6 Absatz 2 als Ausrüstung für den persönlichen Schutz des Arbeitnehmers, für den der Arbeitgeber verantwortlich ist.

Die Kosten können sehr unterschiedlich sein, aber eine hochwertige Brille zahlt sich in Mitarbeiterzufriedenheit und auch in der besseren Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit aus.

Tipp:

Ihr Betriebsmediziner ermittelt im Rahmen der Bildschirmarbeitsplatzuntersuchung (G37) Ihre Bedürftigkeit. Vereinbaren Sie einen Termin.


Kontakt

Brillenglas mit und ohne Hartschicht. Die Art und Kombination der Beschichtungen macht die Qualität der Gläser aus. (Foto © ForSec)
Brillenglas mit und ohne Hartschicht. Die Art und Kombination der Beschichtungen macht die Qualität der Gläser aus. (Foto © ForSec)Untertitel hier eingeben..
Die Mitarbeiterzufriedenheit ist ein hohes Gut, dass auch durch die richtige Bildschirmarbeitsplatzbrille gefördert werden kann. (Foto © ForSec)
Die Mitarbeiterzufriedenheit ist ein hohes Gut, dass auch durch die richtige Bildschirmarbeitsplatzbrille gefördert werden kann. (Foto © ForSec)
zurück
Ähnliche News

Bildschirmbrillen entlasten Augen und Nacken


Immer mehr Menschen sind laut neuer Allensbach Studie fehlsichtig und müssen im Büro Bildschirmbrillen tragen. Die meisten tragen ihre privaten Brillen, die kommen bei über 40jährigen am Arbeitsplatz an ihre Grenze
Passende Produkte